Torsten Maaß

Trompete und Flügelhorn, Komponist und Arrangeur

Geboren 1967 in Hilden

- erster Trompetenunterricht im Alter von sechs Jahren

- sammelt erste Ensemble-Erfahrungen in der von ihm mitbegründeten Jazzband, den „Stormarn Jazzing Kids“, später Trompeter in diversen Schul-, Blasorchestern und Big Bands, z.B. Jugendorchester Ahrensburg und Big Band des Walddörfer Gymnasiums Volksdorf, für die er seine ersten Big Band-Kompositionen
und -arrangements schreibt

- mehrfach erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb „Jugend musiziert“
(2. Bundespreis 1982), als Sonderpreis Solo-Konzert (Trompetenkonzert von Arutjunjan) mit den Hamburger Symphonikern

- später Mitglied im Jungen Hamburger Blechbläserquintett
(heute: wonderbrass quintett) , für das er auch komponiert und arrangiert, und dem Landesjugendsinfonieorchester Hamburg

- nach dem Abitur 1985 an der Stormarnschule Ahrensburg folgt Studium an der Musikhochschule Lübeck mit Hauptfach Trompete (klassisch) bei Prof. Hannes Läubin

- 1987 scheitert Torsten Maaß am Auswahlverfahren der Deutschen Lufthansa zum Berufspiloten

- 1991 Abschluss an der Musikhochschule Lübeck mit Diplom

- danach Aufnahme des Studiengangs Diplommusiklehrer mit Schwerpunkt Jazz Hauptfach Trompete an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg bei den Dozenten Lennart Axelsson und Johannes Faber

- Gründungsmitglied im Bundesjugendjazzorchester (BuJazzO) unter Leitung von Peter Herbolzheimer, Mitglied im German Jazz Orchestra, der YAMAHA Big Band, der Downtown Big Band Hamburg unter Leitung von Bob Lanese sowie ab 1995 in der Big Band des Schleswig-Holstein Musikfestivals, aus dem Bob Brookmeyer’s NEW ART ORCHESTRA hervorgeht

- Engagements bei diversen Theater- und Musicalproduktionen (CATS, BEEHIVE, DAMES AT SEA, MARLENE JASCHKE IST CARMEN, SISTER ACT, ROCKY, THE RIGHT BULLETS, ALADDIN), dem Berlin Dance Orchestra, der NDR Big Band Hamburg, der RIAS Big Band Berlin, der hr Big Band Frankfurt und Teilnahme an zahlreichen Studioproduktionen (u.a. mit James Last, Barbara Schöneberger, Echt, Tom Gäbel, Bürger Lars Dietrich, Frank Ramond, Babette van Veen).

- Tätigkeiten in der Big Band Bremen, dem Duquility Jazz Quintet, dem Ed Partyka Jazz Orchestra, der Jeff Cascaro’s Enterprise Big Band, der Thilo Wolf Big Band, dem Glenn Miller Orchestra unter Leitung von Wil Salden sowie der Polizei-Bigband Schleswig-Holstein

- Gründungsmitglied in Bob Brookmeyer’s New Art Orchestra, mit dem er fünf CDs einspielt und dessen Album „Spirit Music“ 2006 für einen Grammy nominiert wird

- von 1994 bis 2006 zweiter Trompeter und Arrangeur der Pepe Lienhard Band, während dieser Zeit Mitwirkung auf fünf Udo Jürgens-Tourneen, von denen er für die Tourneen 2003/2004 und 2006 sämtliche Arrangements beisteuert

- 1999 coproduzieren das Sunday Night Orchestra aus Nürnberg und Torsten Maaß die CD „IT`S ONLY LIFE – Sunday Night Orchestra plays the music of Torsten Maaß”. Im gleichen Jahr gründet er auch seinen Verlag, die wonderbrass music & products gmbh, die sich auf Kompositionen und Arrangements für Big Band und Blechbläserensembles spezialisiert hat und im Internet unter www.wonderbrass.com zu finden ist.

- Als Gastbandleader und -solist mit eigenem Big Band Repertoire wird er vom Concert Jazz Orchestra Vienna sowie der Oslo Workshop Big Band eingeladen.

- Gründungsmitglied der Hamburger COUNT PAULI BIG BAND

- Im Sommer 2006 leitet er die hr Big Band mit seinen Kompositionen und Arrangements bei der Produktion „Tough Tenors“ mit den Solisten Jesper Thilo und Roman Schwaller

- 2009, 2012, 2013 und 2014 leitet er diverse Produktionen und Konzerte mit der WDR Big Band, u.a. mit Silvia Droste, Ack van Rooyen, Jeff Cascaro, Butterscotch, Simon Oslender, Max Mutzke und Alexandre Zindel, darüberhinaus leitet er die WDR Big Band bei Konzerten der Reihe „Jazz at school“ und komponierte die Musik für das KiRaka Familienkonzert „Ali Baba und die 40 Räuber“, dessen musikalische Leitung er ebenfalls übernahm

- 2013 nimmt die BBC Big Band unter Leitung von Jörg Achim Keller diverse Kompositionen und Arrangements von Torsten Maaß auf, T. Maaß wirkt als Trompeter mit

- Im Sommer 2014 übernimmt er die Leitung der hr Big Band bei Konzerten mit Jeff Cascaro und Marc Marshall

- 2014 leitet Torsten Maaß bei einem Konzert mit eigenen Kompositionen und Arrangements THE RHINE PHILLIS, das Jazz-Orchester der Rheinischen Philharmonie in Koblenz

- 2015 leitet Torsten Maaß das Konzert "We've Got Talent" mit der WDR Big Band und den Gästen Chris Mehler, Michael Pipoquinha und Jacob Collier in der Kölner Philharmonie. Sämtliche Arrangements für dieses Konzert stammen aus Maaß' Feder.

- ebenfalls 2015 komponiert Torsten Maaß die Musik zu Jochen Malmsheimers "Die Bremer Stadtmusikanten" für die WDR Big Band und leitet die KiRaKa-Familienkonzerte

- im selben Jahr leitet er die Produktion "Fay Claassen & WDR Big Band - Dutch Songbook" (erschienen 2018 auf Challenge Records) mit den Gästen Cor Bakker, Peter Tiehuis und Theo de Jong

- als Trompeter der von Wolfgang Haffner ins Leben gerufenen GERMAN ALL STAR BIG BAND begleitet Torsten Maaß 2015 beim Konzert "Stars im Luitpoldhain" in Nürnberg Victoria Tolstoy, Nils Landgren, Roger Cicero, Max Mutzke und Klaus Doldinger, wobei er einen Teil der Arrangements beisteuert.

- ebenfalls 2015 übernimmt er auf Anfrage des Landesmusikrates Schleswig-Holstein Jurorentätigkeiten beim Orchesterwettbewerb "Orchestrale" und "Jugend jazzt"

- 2016 leitet er mit eigenem Repertoire die Big Band SwingING. (Big Band der Technischen Universität Hamburg-Harburg), übernimmt außerdem vertretungsweise die Leitung der Proben der Big Band Skyliner (Big Band der Universität Hamburg) und wird vom Landesjugendjazzorchester Hamburg als Dozent für Trompete engagiert

- im selben Jahr leitet er die WDR Big Band beim Jugendkonzert "Jazz Tales" in der Kölner Philharmonie

- 2016 erwirbt Quincy Jones für Jacob Colliers Auftritt beim 50. Jazzfestival in Montreux Torsten Maaß' Arrangement von Stevie Wonders "I WISH"

- 2017 leitet Torsten Maaß die WDR Big Band bei Konzerten der Reihe "Jazz at school", bei Kinderkonzerten mit Isabel Hecker und DACKL im WDR-Funkhaus sowie bei einem Konzert in der Kölner Philharmonie mit den Gästen Akua Naru, Benoît Sauvé und Joscho Stephan

- im selben Jahr wird er für zwei Arbeitsphasen des Landesjugendjazzorchesters Hamburg als Trompetendozent engagiert

- 2018 übernimmt Torsten Maaß bei zwei Arbeitsphasen die Leitung des Landesjugendjazzorchesters Schleswig-Holstein

- ebenfalls 2018 leitet er die WDR Big Band bei Kinderkonzerten im Januar und September, bei Konzerten der Reihe "Jazz at school", bei einem Konzert im Düsseldorfer Landtag, bei der Literaturgala lit.COLOGNE in der Kölner Philharmonie sowie bei einem Konzertabend zu Ehren von Christian Brückner im WDR-Funkhaus, außerdem arrangiert er die Big Band-Version der WDR-Klangkiste und leitet die Aufnahme

- im selben Jahr schreibt er die Arrangements für Gregor Meyle und die Big Band der Bundeswehr für das Sommerfest des Bundespräsidenten

- Neben weiteren Dozententätigkeiten für das Landesjugendjazzorchester Schleswig-Holstein übernimmt Torsten Maaß die Leitung des Berliner JugendJazzOrchesters bei der Herbstarbeitsphase mit anschließenden Konzerten in Berlin und Hamburg, außerdem leitet er die Big Band Würzburg bei einer Arbeitsphase mit anschließendem Konzert in Kitzingen

- 2019 leitet Torsten Maaß die NDR Big Band bei einem Konzert in Rostock, außerdem beim Klangfest auf Kampnagel in Hamburg

- beim WDR leitet er im selben Jahr Konzerte der Reihe "Jazz at school" sowie die Aufnahme seiner Komposition THE TWEET für eine in Kürze erscheinende Play-along-App

- im März 2019 leitet er mit eigenem Repertoire das Groove Legend Orchestra in Nürnberg und tritt außerdem als Trompetensolist in Erscheinung

- für den Festakt zu Ehren Helmut Schmidts in der Hamburger Elbphilharmonie (Gedenkveranstaltung zum 100. Geburtstag) arrangiert Torsten Maaß im Auftrag der Big Band der Bundeswehr Beethovens ODE TO JOY ("Freude, schöner Götterfunken")

- im April 2019 leitet Torsten Maaß anlässlich der Veranstaltung "MUSICAL IN CONCERT - 25 Jahre Musical Stuttgart" die SWR Big Band mit den Gästen Cassandra Steen, Ana Milva Gomez, Sabrina Weckerlin, Philipp Poisel, Maximilian Mann, Max Mutzke, David Jakobs und Laith Al-Deen

- als Trompeter der GERMAN ALL STAR BIG BAND begleitet Torsten Maaß 2019 beim Konzert "Stars im Luitpoldhain" in Nürnberg De-Phazz, Bill Evans (Saxophon), Nightmares on Wax, Max Mutzke, Clueso und Thomas Quasthoff, wobei er einen Teil der Arrangements (Max Mutzke, Clueso) beisteuert.

- das Landesjugendjazzorchester Schleswig-Holstein engagiert ihn als Dozent für Trompete

- auf Anfrage des Landesmusikrates Niedersachsen übernimmt Torsten Maaß die Leitung des Deutsch-Polnischen Jugendjazzorchesters bei der Herbstarbeitsphase 2019

- ab dem Wintersemester 2019/2020 übernimmt Torsten Maaß die Leitung der Big Band der Leuphana-Universität Lüneburg

- neben seiner Tätigkeit als Trompeter ist Torsten Maaß immer auch als Komponist und Arrangeur beschäftigt und schreibt für Ack van Rooyen, Al Jarreau, Ariane Jacobi, Bach blech & blues, das Berlin Jazz Orchestra, die Big Band der Bundeswehr, Bill Ramsey, Bohuslän Big Band (Schweden), die Brass Akademie Berlin, die Brass Band Berlin, Brian Lynch, Bridget Fogle, Bürger Lars Dietrich, das Bundesjugendjazzorchester, Butterscotch, Cassandra Steen, Chuck Leavell, Clark Terry, Clueso, das Concert Jazz Orchestra Vienna, De Phazz, die Downtown Big Band Hamburg, Eddie Daniels, German Brass, Götz Alsmann, Günter Noris, die im Gustav Bosse Verlag erscheinende Reihe „Jazz im Chor”, Hape Kerkeling, Howard Carpendale, die hr Big Band, hr Brass, Ina Müller, Jazz Kantine, Jeff Cascaro, Jocelyn B. Smith, Joe Gallardo, Kevin Mahogany, Lisa Bassenge, das Mahler Chamber Orchestra, Marc Secara, Marjorie Barnes, Mark Murphy, Max Mutzke, Monty Alexander, die Münchner Symphoniker, Nadja Benaissa, die NDR Big Band, Nils Landgren, die NO ANGELS (Auszeichnung GOLD für Produktion „When The Angels Swing“ mit Big Band und Streichern), Onita Boone, Olivia Molina, die Oslo Workshop Big Band, Patrice, Pee Wee Ellis, Pe Werner, die Pepe Lienhard Band und Big Band, Percy Sledge, Peter Herbolzheimer Rhythm Combination & Brass, Regina Carter, das „Rennquintett“, die RIAS Big Band, die Royal Jubilee Swing Band (Bangkok), das Savoy Dance Orchestra, die Siemens Big Band, Silvia Droste, SoundINNBrass Austria, Sylvia Vrethammar, Stefan Gwildis, das Summit Jazz Orchestra, das Sunday Night Orchestra, die Swiss Army Big Band, das Swiss Jazz Orchestra, die SWR Big Band, Tania Maria, Ten of the Best, die Thilo Wolf Big Band, Thomas Biasotto Big Band, Thomas Quasthoff („The Jazz Album“), Till Brönner, Tom Gäbel, Thomas Gansch, trombonissimo, Udo Jürgens, Udo Lindenberg, Viktoria Tolstoy, die WDR Big Band, Yvonne Catterfeld sowie für diverse Fernsehshows in Deutschland (z.B. RTL „Let`s Dance“), Österreich und der Schweiz.

- von 2010 bis 2015 Lehrbeauftragter für das Fach „Arrangement“ an der Musikhochschule Lübeck